Ausgabe 1319 Feuertag, 23. Eismond 438 n.D.

Verhandlungen beendet

Eine neue Ordnung für Forod?

In letzter Zeit möchte man ob der Artikel des werten Fräulein Federkiel denken, dass auf dem Nordkontinent Frieden eingekehrt sein könnte. Doch der Konflikt zwischen Thanndor und Aleria brodelt weiterhin, die Herrscher der jeweiligen Länder werfen sich gegenseitig Verrat und Verleumdung vor, rasseln mit den Säbeln und scheinen keine friedliche Lösung in Betracht zu ziehen. Bislang schien es kaum abwendbar dass die Bevölkerung der beiden Länder in einem langen und brutalen Konflikt hereingeraten, welcher den Nordkontinent in eine neue Ära der Finsternis und des Todes stürzen würde. Allerdings hat das Schicksal dem Fürsten von Reichenberg nun die einmalige Gelegenheit gegeben, in dem es ihm potentielle Verbündete aus der Ferne an die Küste spülte. Langwierige Verhandlungen zwischen von Reichenberg und Bordas Deataru haben nun zu einer Art Bündnis geführt: Deataru und seine Truppen dürfen vorerst in Thanndor verbleiben, während weitere Verhandlungen folgen. Ein weiser Schachzug, bedenkt man dass Deataru mit seiner großen Armee und seinem Kriegsgerät dem unprovozierten Angriff der Alerianer auf seine Männer wohl nicht unvergolten lassen wird.

Aufruhr in der neuen Stadt

Was fehlt denn noch?

Viel gutes hörte man bisher aus der neuen Siedlung Halvenhaven, ganz gleich ob es den Bürgermeister, die neue Gelehrtengaffel oder gesetzliche Reformen betrifft. Doch ein verirrter und verwirrter alter Mann, den manche Feborner noch als den Fischer Piet kennen mögen - bekannt durch seine haarsträubenden Haigeschichten-, stellte sich am gestrigen Nachmittag auf den Kai, und erhob seine zittrige Stimme in einem beeindruckenden Crescendo! "Warum heißt denn unsere wunderschöne Stadt nu immernoch Halvenhaven? Ist die nich bald mal eine Ganze Stadt? Was fehlt denn noch? Welche Hälfte hat denn nu unser Bürgermeister bisher versäumt zu bauen, damit aus dem halben Hafen ein ganzer Hafen wird? Ich bin vielleicht alt, aber ich merk doch wenn da was so ganz und garnich aufgeht.

Fischfrevel aufgeklärt!

Inquisition nimmt Perltaucher Tochopac fest!

Der Tempelberg hat abermals die Inquisition ausgeschickt. Dieses Mal ging es in den Flusshafen! Denn dort hatte die Inquisition unter der Führung des Inquisitors Tuk Al'Katl das Zentrum des Fischfrevels vermutet. Wie dem geneigten Leser sicher nicht entfallen ist, kam es vor einigen Wochen in der Stadt der Städte zu einem großen Fischfrevel, der die Urgottheit Unu erzürnte und infolgedessen die Gesetze der Runakay angepasst wurden.