Ausgabe 1698 Feuertag, 16. Heumond 439 n.D.

Königreiche in aller Freundschaft 4

Königreich Forod und Zwergenreich Andurgar unterzeichnen Bündnis

Der Beginn der Forodschen Spiele und die Königstage waren ein beeindruckendes Zeugnis für die voranschreitende Völkerverständigung auf dem Nordkontinent Forod.  Forodrim, jene indigene Bevölkerung aus Feborn, Greifenfels und Reichenberg, Blaumäntel, die mit Bordas Deataru über die Meere hierher kamen, und neuerdings die Zwerge aus dem Blaufels feierten friedlich in der Hauptstadt Greifenfels. Natürlich ist zwischen alten Feinden und neuen Freunden noch die eine oder andere Begegnung ungelenk und es wird noch etwas dauern, bis jene frischen Freundschaften als gut und unverzichtbar angesehen werden, aber der eingeschlagene Weg ist alternativlos. Neben den herrlichen Turnier mit bejubelten Siegern sowie den anschließenden Lyrikwettbewerb, wo alle Völker gemeinsam humorvoll durch den Wein gezogen worden sind, gab es jedoch noch eine öffentliche Verlautbarung, die geschichtsträchtig war.  Vor den Augen der Menge wurde öffentlichkeitswirksam ein bilateraler Vertrag zwischen dem Zwergenreich Andurgar und Königreich Forod durch die Oberhäupter Seine königliche Hoheit Tjaldrim Hammerson, aus dem Hammerhand Klan, und Seine Majestät Bordas Deataru feierlich signiert.