Ausgabe 1801 Windstag, 29. Praios 24 n.G.

Doch was ist der Halbling? 5

Einige Gedanken zur Fortsetzung

Diese Zeilen sind durch die Ausführungen der "Gedanken zur Mitternacht" (Ausgabe No. 1798)  inspiriert.Obgleich es ein schwieriges und überraschend komplexes Unterfangen ist, den Begriff des Menschen zu definieren, so wird dies bei uns Halblingen auch kein Zuckerschlecken. Sinniert Ihr eine Weile über diesem Wort, wird euch sicherlich die Perspektive auffallen, aus der dieser Begriff gesetzt ist. Halbling, das bedeutet halbe Größe, halber Mensch? Es scheint offensichtlich, dass diese Bezeichnung, wenn schon nicht von den Menschen, doch zumindest von einem der größeren Völker stammen muss. Doch weshalb verhält sich dies so? Warum reden wir nicht von den Menschen als Zwei- oder Doppellinge? Über diese Frage lässt sich heute wohl nur noch spekulieren. Interessant dabei ist jedoch, dass unser Volk selbst diese Begrifflichkeit verwendet, aber war das immer so? Wie ist es möglich, dass ein Volk keinen eigenständigen benutzt, sondern einen trägt, der die Sichtweise eines anderen darstellt? Gab es jemals einen eigenen Namen für uns? Die Antwort darauf lautet (scheinbar): ja.

Pläne der Goldkron offengelegt 8

Das weiße Gold

Gutes Brot braucht gutes Mehl. Diese alte Weisheit hat schon viele Goldkron seit Kindestagen begleitet, so auch die junge Halblingsdame Pom Humppen.  Nicht nur treibt sie die kulinarische Entfaltung der jungen Kolonie voller Eifer voran, nun beaufsichtigt sie die Arbeiten an einem der wichtigsten Gebäude überhaupt: Der neuen Mühle. Hier werden künftig säckeweise Korn gemahlen, um feinstes Brot backen zu können - eine nahrhafte Kost für Anhänger jeglicher Häuser.

Unternehmung endgültig beendet 4

Raelion Ravthon und sein Cousin Celdar kehren von Zuckerrohrexpedition 

Um keine Gelegenheit auf ein Abenteuer auszulassen schlossen sich auch die Ravthons der Expedition an. Besonders Raelion der interessiert die Gegend erkundete und Felsen nach Erzvorkommen untersuchte fiel anfangs auf. Dieser traf auch auf einem Flussbett auf eine seltsame Krappe die er mit seiner Spitzhacke erschlug und feststellte, dass sie einen Diamanten im Panzer trug. Im Gefecht mit den Wehrwölfen konnten sich die beiden hervortun.