Praios 24 n.G.

Häuser treten zusammen 7

Gemeinsam gegen den Verfall der Sitten

In einer ersten Zusammenkunft durch die Gesandten der Häuser DeVallo (vertreten durch Vizconde Cato dalle Onde), Dragovni (vertreten durch Bojar Viktor Zelezny) und Goldkron (vertreten durch Freiherrin Aleida Winter) wurde beschlossen, dass die Adelshäuser in gemeinsamer Anstrengung die Sitten innerhalb der neuen Siedlung bewahren wollen. Aus diesem Grund haben sich die Vertreter dazu geeinigt, einen Pranger und einen Galgen errichten zu lassen. Somit schreiben die Häuser gemeinsam einen Auftrag aus, diese an einem noch zu bestimmenden Ort zu erbauen. Interessenten können gerne auf einen der Vertreter mit einem Angebot zukommen. Der Auftrag wird dann nach sorgfältiger Beratung zwischen den Adligen vergeben. gez. Vizconde Cato dalle Onde, Bojar Viktor Zelezny, Freiherrin Aleida Winter

Verfluchtes Medium entdeckt 1

Unter großen Mühen konnte eine Verseuchung des Bodens gebannt werden

Es war der zweite Tag nach Ankunft. Herrmann Goldkrup befand sich auf der Suche, nach einen geeigneten Platz für einen Steinbruch, als er hinter Nebelschwaden eine seltsame Steinformation erspähte. Die Sonne hatte ihren Zenit deutlich überschritten und so beschloss Goldkrup, beunruhigt von dem Gedanken, wer diese Steinsäulen errichtet haben könnte, dass er zum wärmenden Herdfeuer zurückzukehren sollte ehe die Nacht einbrach.

Unternehmung entgültig beendet

Raelion Ravthon und sein Cousin Celdar kehren von Zuckerrohrexpedition zurück

Um keine Gelegenheit auf ein Abenteuer auszulassen schlossen sich auch die Ravthons der Expedition an. Besonders Raelion der interessiert die Gegend erkundete und Felsen nach Erzvorkommen untersuchte fiel anfangs auf. Dieser traf auch auf einem Flussbett auf eine seltsame Krappe die er mit seiner Spitzhacke erschlug und feststellte, dass sie einen Diamanten im Panzer trug.  Im Gefecht mit den Wehrwölfen konnten sich die beiden hervortun.

Königlicher Schreiberling bezieht Quartier 3

Schreibfeder, Tintenfässer und Papierherstellung 

Abt Gilbert Herail, lässt frohe Kunde verbreiten. Das Quartier des königlichen Schreiberlings ist fertiggestellt und wurde bezogen.Das Mitwirken aller Kirchenmitglieder, sowie die harte Arbeiter einzelner Siedlungsbewohner, lassen das neue Quartier des königlichen Schreiberlings in voller Pracht erstrahlen. Gegenüber der Zeidlerei wurde das Quartier gestern Abend fertiggestellt. Der Bau war von den Göttern gesegnet und es kam auf der Baustelle zu keinen gröberen Verletzungen. Lediglich ein Arbeiter stieß sich den Zeh beim Einräumen des Hab und Gut des Schreiberlings.